• Offene Sprechstunde
    ohne Voranmeldung
    Di 9.30 - 12.30 Uhr

    Beratungen
    nach Vereinbarung:

    Tel: 0251-511929

    Mail: cuba-beratung[at]muenster.de



     In Kooperation mit:

    sic Sozialbüro im cuba
    Tel: 0251-58856
    Beratung in schwierigen
    wirtschaftlichen und
    sozialen Lebenslagen

     MALTA
    offener Treff für Erwerbslose und Andere
    im Hof des cuba

    Inhalt dieser Seite

    Regelsätze

    bei Hartz IV, Grundsicherung und Sozialhilfe 2017 teilweise etwas gestiegen

    Stufe 1: Alleinstehende, Alleinerziehende usw.                409 Euro

    Stufe 2: Erwachsene Partner, jeweils                              368 Euro

    Stufe 3: 18 bis 24-jährige in Bedarfsgemeinschaft           327 Euro

    Stufe 4: 14 bis 17-jährige in Bedarfsgemeinschaft           311 Euro

    Stufe 5: Kinder 6 – 13 Jahre                                          291 Euro

    Stufe 6: Kinder bis 5 Jahre (unverändert)                       237 Euro

    Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Wissenschaftler und andere halten diese Sätze für viel zu niedrig. Weitere Informationen siehe  tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2075/

    Die Regelsätze im Asylbewerberleistungsgesetz bleiben zunächst weiter auf der Höhe von 2016.

     

    Zwangsverrentung deutlich eingeschränkt

     

    Wer als Hartz IV-Bezieher im Alter eine geringe Rente erhalten und voraussichtlich auf ergänzende Grundsicherung angewiesen sein wird, die darf das Jobcenter nicht gegen ihren Willen vorzeitig in die Altersrente schicken. Sie haben aber wie andere ältere Arbeitnehmer auch ab 63 Jahren die Wahl, ihren Rentenantrag freiwillig vor der regulären Altersgrenze zu stellen und dabei Rentenabschläge in Kauf zu nehmen. Nur wer eine mittlere oder höhere Altersrente zu erwarten hat, unterliegt bei der Wahl des Renteneintritts noch der Entscheidung des Jobcenters.

    Alg-Aufstocker künftig von der Arbeitsagentur vermittelt

    Arbeitslose mit kleinem Arbeitslosengeld und ergänzendem Alg II (Hartz IV) wurden bislang vom Jobcenter vermittelt und bei beruflicher Weiterbildung gefördert. Das ändert sich 2017. Von nun an sind die Arbeitsagenturen für ihre berufliche Eingliederung zuständig.

    Der Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro

    In aller Regel wird ab Januar 2017 mindestens 8,84 Euro Lohn zu zahlen sein.

    In einem Minijob ist damit die Obergrenze (450 Euro) schon mit etwas mehr als 11,5 Stunden pro Woche erreicht. Wer bislang mehr gearbeitet hat, rutscht bei unveränderter Stundenzahl in die Versicherungspflicht. Das kann auch von Vorteil sein.

    Kindergeld und Kinderzuschlag

    Das Kindergeld steigt um 2 Euro je Kind und Monat, also auf 192 Euro für das erste und zweite Kind und entsprechend mehr für die weiteren Kinder.

    Der Kinderzuschlag für Geringverdiener steigt von maximal 160 auf 170 Euro je Kind und Monat.

    Funktionsmenu

    Gefördert

    vom EU-Sozialfonds

     

     

    dem Land NRW

     

     

    der Stadt Münster

     

    und vielen kleinen Spenden.

     

    Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband

    cultur- und begegnungszentrum
    achtermannstraße

    Achtermannstr. 10 - 12
    D-48143 Münster
    T. 0251.54 882

    Marginalspalte

    Die Arbeitsämter (Jobcenter, Arbeitsagentur) können Bewerbungskosten... Mehr
    Erwerbslose verlieren nicht automatisch ihren Anspruch... Mehr

    Liegt der Beginn der Selbstständigkeit in einer Sperrzeit... Mehr

    Wer arbeitslos wird und befürchtet, seinen Lebensunterhalt... Mehr
    Bekommt eine Hartz IV-Bezieherin... Mehr
    Einer 59-jährigen Hartz-IV-Bezieherin mit schmerzhaften Gehbeschwerden... Mehr
    Bei einem Umzug eines Hartz IV-Beziehers... Mehr
    Verfahren an den Sozialgerichten... Mehr
    Wer das Girokonto in ein P-Konto (Pfändungsschutz-Konto)... Mehr
    Eine vorzeitige Inanspruchnahme von Altersrente zu verlangen,... Mehr

    Metamenü

     

    Hauptmenu

    Metamenü

     

    Aktionsmenu